HOME
Komplexe
Reservierungen
Galerie
Kontakt
Lanzarote

Kanarische Inseln Und Lanzarote

Die Kanarischen Inseln sind einer der siebzehn spanischen Provinzen und einer der schönsten Regionen außerhalb der Europäischen Festland.

Die Kanarischen Inseln befinden sich auf der Nordwesten des afrikanischen Kontinents.

Unsere Inselgruppe ist vulkanischen Ursprungs, und sie gehören zu den geografischen Raum als Makaronesien bildete zusammen mit anderen Inseln wie: Cabo Verde, Azoren, Madeira und Salvajes.

Die Kanarischen Inseln bestehen aus sieben größeren Inseln: La Gomera, El Hierro, La Palma, Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria und Lanzarote.

Lanzarote ist im Nordosten des Archipels. Die Insel ist als "La Isla de Los Volcanes" Insel der Vulkane "bekannt durch seine volcananic Mantel, der entlang viel von ihrer Oberfläche durch vulkanische Aktivität, die im achtzehnten Jahrhundert, verursacht wurden erweitert.

Lanzarote ist 140 km weit von der nordwestlichen Küste und 1000 km vom europäischen Festland.

Die Gesamtfläche der Lanzaote ist 846 km2 und ca. 139,300 Einwohner. Es gibt sieben Städten und der Hauptstadt Arrecife genannt wird.

In der Norden der Insel können wir mehrere kleinere Inseln, sind die Inseln: La Alegranza, La Graciosa, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste, die zusammen die Chinijo-Archipels.

Der höchste Berg ist der Peñas del Chache erheben 670m über dem Meeresspiegel.

Im Jahr 1993 Lanzarote erklärt wurde von der Unesco Biosphäre Reseve und "Timanfaya" der National Park wurde als Naturschutzgebiet anerkannt.

Lanzarote Das Klima ist subtropisch im Hinweis auf seine Temperaturen und Trockenheit auf Niederschlag definiert. Die Temperatur der Insel nicht die Erfahrung, große Unterschiede in den verschiedenen Jahreszeiten und zwischen Tag und Nacht durch das milde Wirkung des Meeres, die ihn umgibt. Der kälteste Monat ist der Januar und die durchschnittliche Temperatur auf Meereshöhe beträgt 17 Grad Celsius, der wärmste Monat ist der August mit durchschnittlich 27 º Celsius.

CÉSAR MANRIQUE

César Manrique, Bildhauer, Maler, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Umweltschützer geboren wurde der 24. April 1919 in Puerto Naos, ein Viertel der Hauptstadt der Insel. Er war einer der Pioniere der abstrakten Kunst in Spanien und in den sechziger Jahren machte er zahlreiche Ausstellungen in Spanien, Deutschland, England, Schweden, Italien, Österreich, Brasilien, Japan, USA und Finnland.

Lanzarote selbst ist das größte Kunstwerk Marique je gemacht; gelang es ihm, die Balance zwischen der vulkanischen Natur der Insel und der Kunst zu erhalten. Für viele Insulaner César Manrique ist der einzige Mann gemacht hat Lanzarote was es heute ist Tag.

Seine Kreationen sind perfekt in die Natur integriert. Seine Einfachheit betont hat ihn verdienen die Anerkennung der beiden geistigen und ästhetischen Kritiker. Es wird gesagt, dass er eine perfekte Harmonie zwischen Raum und Volumen erreicht.

Die Stiftung César Manrique ist das wichtigste kulturelle Zentrum der Insel, wo abgesehen von seiner eigenen Kunst Arbeitsplätze kann man auch genießen seine private Sammlung mit Master-Stücke von anderen Künstlern wie Picasso, Miró, Klee, Chillida, etc.

Das Museum befindet sich in El Taro de Tahiche, die Manrique's Home und wurde von dem Künstler, seine derzeitige Funktion als Museum befindet sich angepasst.

César Manrique starb am 25. September 1992, als er 73 Jahre alt, bei einem Verkehrsunfall in der Nähe seiner Wohnung.

SEHENSWERTES

  • PARQUE NACIONAL DE TIMANFAYA (TIMANFAYA PARK)
  • Dieser Naturpark wurde durch heftige Vulkanausbrüche sechs aufeinander folgenden Jahren zwischen 1730-1736, die die ganze Insel mit Asche und vulkanischem Material zerstören Dörfer und Felder abgedeckt geboren. Diese Eruptionen erklären die Entstehung von Hunderten von Kratern, die heute zu sehen in diesem ungewöhnlichen Ort.

    Timanfaya erklärt wurde ein Naturpark im Jahr 1974. Es umfasst eine Fläche von 52 km2; unter seinen bekanntesten Vulkane findet man: La Montaña del fuego, La Caldera del Corazoncillo y Montaña Rajada, wo es "Hot Spots" auf der Oberfläche, die 100-120 º Celsius oder bis zu 600 Grad Celsius erreichen nur 13 Meter tief.

    Timanfaya gehemmt wird durch verschiedene Arten, die aus organischer Substanz leben, durch den Wind und hat wenig Vegetation.

    Nachdem alle Eruptionen auf Lanzarote Vulkane schlafen, und sie sind nicht mehr aktiv.

  • LOS JAMEOS DEL AGUA
  • Los Jameos del Agua war die erste Attraktion, die von César Manrique, 1968, bestehend aus Rohr Höhlen, die als die interessantesten Höhlen in der ganzen Welt dienen.

    Los Jameos del Agua ist die Spitze des Lava-Röhre, die das Meer mit Cueva de los Verdes verbindet und ein Berg "La Corona. Inside Jameos del Agua finden Sie ein natürlicher See, der von so bewohnt ist sog. "blinde Krebse," dass die unbestrittene Symbol dieses Ortes geworden.

    In diesem fantastischen Ort können wir eine große natürliche Landschaft und Architektur, in der Konzerte werden mit einem wunderbaren Klang angeboten finden.

    César Manrique habe allerdings versucht, den Besuchern Auswirkungen und es gelang ihm mit der Einführung einer Mindestzahl von Pflanzen oder das Schwimmbad, die zu einem Teil von Los Jameos haben.

  • MIRADOR DEL RIO (RIVER´S VIEWPOINT)
  • Diese Sichtweise ist die wichtigste von allen Arbeiten César Manrique. Das Hotel liegt an der Nordspitze der Insel, 480 Meter vom Meer, von wo aus können Sie die Chinijo-Archipels, die erklärt hat, wurde ein Meeres-Reservat beobachten.

    El Mirador del Río verfügt über mehrere Punkte zu beachten: ein Korridor, der das Gebäude umgibt, ein kreisrundes Fenster und eine Dachterrasse, die über eine Wendeltreppe zu erreichen ist.

    El Mirador wurde 1973 erbaut und besteht aus einem Bau von zwei großen Kuppeln begraben, um das Gebäude zu verschleiern.

  • LA CUEVA DE LOS VERDES (LOS VERDES´ CAVE)
  • La Cueva de los Verdes im Norden der Insel, und es ist ein System von Tunneln unter der Erde etwa 6 km lang und ist eine der interessantesten Formationen auf der Insel und eines der am längsten vulkanischen Tunnel der Welt.

    Die Höhlen und Galerien entstanden mit dem Ausbruch des Vulkans Monte de La Corona, vor mehr als 4.000 Jahren.

    Diese Höhlen sind möglich, weil ein großer Lavastrom bewegte sich auf der Ostküste der Insel, in die See. Erstens, kühlte die Lava schnell zu festigen, während die Lavafluss weiterhin unter dieser Schicht fließen.

    Im siebzehnten Jahrhundert, die Höhle als Zufluchtsort für die Insulaner vor Piraten-und Slave-Jäger serviert.

  • MONUMENTO AL CAMPESINO (MONUMENT FÜR DEN LANDWIRT)
  • Monumento al Campesino wurde auch von César Manrique erstellt, ist in La Geria. Es war, als ein Tribut an die harte Arbeit der ländlichen Gemeinde gebaut, da ist es nicht einfach für landwirtschaftliche Erzeugnisse in einem Land erhalten, so dürr.

    Das Museum war früher ein altes Bauernhaus, das restauriert wurde und erweitert, in dem Sie eine Sammlung von Werkzeugen, die von den Bauern der Zeit verwendet wurden, zu finden, so kann der Besucher ein wenig mehr die Geschichte, dass die Ausstellung zielt darauf ab zu sagen, zu verstehen. Interessant ist auch zu sagen, dass es ein Handwerk, Werkstatt und der ehemaligen Küche ist voller antiker Gegenstände.

    Das Denkmal, das auch als die "Fertility Monument", wurde aus dem Wasser alte Fischerboote "Tanks, die miteinander verschweißt wurden und weiß gestrichen gemacht werden kann. Das Denkmal wurde über die Plattform einen Felsen gebaut.

    Auf dem Denkmal finden wir ein bekanntes Restaurant, das eine große Vielfalt an lokalen Gerichten, wie frischen Fisch, traditionelle Eintöpfe, etc. bietet.

  • JARDÍN DE CACTUS (KAKTUSGARTEN)

Hier, in der Gemeinde Guatiza gelegen, ist ein César Manrique neuesten Werke. Es ist in einem alten Steinbruch in eine Plantage, die fast zehntausend verschiedene Arten von Kakteen zeigt umgewandelt wurden.

Der Garten hat auch eine der alten Windmühlen von Lanzarote, ein kleines Restaurant mit Terrasse und ein Handwerk zu speichern.

  • SALINAS DE JANUBIO (MEERSALZ NATÜRLICHE PRODUKTION)

Der Bau von Salinas de Janubio begann im Jahre 1895 mit D. Vicente Lleo Benlliure.

Heute ist die Lleo Familie betreibt die Salzgewinnung, eine Arbeit, die sie dabei seit über 50 Jahren. Die Fischerei-Industrie nutzt alle seine Salzgewinnung.

  • MERCADILLO DE TEGUISE (TEGUISE MARKT)

In der Gemeinde Teguise finden wir eine der größten Märkte der Insel.

Jeden Sonntag Morgen in der Stadt ist ein besonderer Markt verwandelt, wo Sie eine große Auswahl von Produkten: Keramik, Spitzen, Ledersessel, Ziegenkäse ... im Herzen der Markt in der Nähe der Kirche befindet sich Folkloregruppen Aufführungen genießen finden werden.

STRÄNDE

In 169 km langen Küste von Lanzarote können Sie eine große Anzahl zu finden und die Vielfalt der Strände. Es gibt Strände für jeden Geschmack, feine weiße Sand, goldenen Sandstränden oder Vulkangestein Stränden, kristallklarem Wasser Strände ... von einem Ende zum anderen, ist Lanzarote Strand und Spaß.

  • PLAYA DE PAPAGAYO

Am Rande eines vulkanischen Berg gibt es vier Strände, die sehr entspannend und weit entfernt von der Zivilisation. Das Meerwasser ist kristallklar und ruhig, auch Sie können FKK in einem von ihnen üben.

  • PLAYA BLANCA

Es ist ca. 100 m lang mit weißem Sand und ruhigem Wasser. Es ist der perfekte Ort für Taucher, ein Ort, wo Sie mit einem herrlichen Meeresgrund freuen würde. Das Meer hat viele Restaurants mit Terrassen mit Blick auf das Meer.

  • PLAYAS DE TINAJO
  • Diese Strände sind als einer der besten Standorte in Europa zum Surfen und Body Boarding. Es beherbergt jährlich Surf-Meisterschaften, wo einige der besten internationalen Surfer konkurrieren.

  • PLAYA DE LOS CHARCOS
  • Dies ist einer der wichtigsten Strände von Costa Teguise. Seine Schönheit ist der weiße Sand und seinen Gewässern, die trotz, wobei ein windiger Strand ruhig sind. Dies liegt daran, dass der Wellenbrecher zum Schutz des Strandes von den Meeresströmungen. Sonnenschirme und Liegestühle stehen zur Verfügung zu mieten.

  • PLAYA DE FAMARA
  • Famara ist 6 km. lang, der größte Strand in Lanzarote. Es ist ein sehr windigen Strand und es gibt immer starke Wellen, die es ein sehr gefährlicher Ort für das Baden wegen der Wellen und Strömungen macht aber es ist hervorragend zum Surfen.

  • PLAYAS DE PUERTO DEL CARMEN:
PLAYA GRANDE:

Playa Grande ist über 1 km. lange und 100 m breit, es ist ein sehr bekannter Ort der Insel und bietet Überwachung, Duschen, Toiletten und Umkleidekabinen.

PLAYA DE MATAGORDA:

Dieser Strand ist 850m lang. Es ist ein windiger Strand aber mit ruhigem Wasser und goldenem Sand. Sonnenschirme und Liegestühle stehen zur Verfügung zu mieten.

PLAYA DE LOS POCILLOS:

Playa de los Pocillos ist eine Meile lang mit goldenem Sand. Seine Oberfläche ist leicht geneigt, so, wenn die Flut hoch ist, können Sie Pfützen in der Mitte des Strandes bietet eine seltsame und einzigartige Landschaft zu sehen.